Zusammen Leichlingen bewegen – Aktives Ehrenamt und sozialen Zusammenhalt stärken!

Zusammen Leichlingen bewegen – Aktives Ehrenamt und sozialen Zusammenhalt stärken!

Am 23.09. war der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich zu Gast in Leichlingen. Gemeinsam mit Bürgermeister Frank Steffes und unserem Fraktionsvorsitzenden Matthias Ebecke besuchte er das erfolgreiche Sozialkaufhaus Globolus der AWO.

Im Anschluss konnte er mit Vertreter*innen des Leichlinger Ehrenamts ins Gespräch kommen. Im Alten Stadtpark nahmen AWO-Vorstandsmitglied Tobias Siefen, Önder Balkaya vom neugewählten Integrationsrat, Helga Paul von der Tafel, sowie Frau Ring vom Quartierstreff am Austausch Teil.

Neben der Vorstellung der einzelnen Projekte wurde auch darüber diskutiert, wie das Ehrenamt in Leichlingen gestärkt und gefördert werden kann.

Rolf Mützenich brachte seine höchste Anerkennung für alle Menschen zum Ausdruck, die sich ehrenamtlich und für das Gemeinwohl engagieren.

„Enorm viele Aufgaben in unserer Gesellschaft werden vom Ehrenamt übernommen. Diesen Menschen haben wir zu verdanken, dass unsere Gesellschaft funktioniert“, ergänzte Bürgermeister Frank Steffes.

In der anschließenden Diskussion kam der Wunsch auf, junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern und Vereine ggf. in Schulen vorzustellen. Wir werden diese Idee in den städtischen Gremien zur Diskussion stellen.

Weniger Plakate – mehr Bäume

Weniger Plakate – mehr Bäume

Heute haben Bürgermeister Frank Steffes und Ratsmitglied Martin Klemmstein einen weiteren Baum unserer Aktion „Bäume statt Plakate“ gepflanzt. Über die Baumspende freut sich das Kinder- und Jugenddorf St. Heribert.

Hintergrund: Die SPD in Leichlingen und Witzhelden haben in diesem Kommunalwahlkampf ca. 1/3 weniger Plakate drucken lassen als in früheren Wahlkämpfen. Stattdessen investieren wir in Bäume! Auf öffentlichen Flächen oder Flächen, die der Öffentlichkeit dienen, wollen wir Bäume pflanzen. Nun sind bereits sechs Obstbäume gepflanzt worden.

SPD erzielt 30 Prozent bei der Kommunalwahl und hat künftig 10 Sitze im Rat. Frank Steffes gewinnt erste Runde der Bürgermeisterwahl, muss aber in die Stichwahl am 27.09.

SPD erzielt 30 Prozent bei der Kommunalwahl und hat künftig 10 Sitze im Rat.
Frank Steffes gewinnt erste Runde der Bürgermeisterwahl, muss aber in die Stichwahl am 27.09.

Einen Tag nach der Auszählung ist Zeit für ein großes DANKE!

Wir danken allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihr Vertrauen bei der Kommunalwahl geschenkt haben. Mit 30,04 % stellen wir im künftigen Stadtrat 10 Ratsmitglieder. Das ist zwar ein Verlust von etwa 6 Prozent (minus 2 Sitze) zur letzten Wahl, dennoch blicken wir positiv auf dieses Gesamtergebnis.

Unser Bürgermeister Frank Steffes hat mit 45,8 % zwar das deutlich beste Ergebnis der drei Bewerber erzielt, muss aber dennoch am 27.09. in die Stichwahl gegen den CDU-Bewerber, der 39,6 % erzielte. Daher heißt es: Bitte gehen Sie am 27.09. erneut zur Wahl.
Frank Steffes hat bewiesen, dass er Bürgermeister „kann“. Er ist ein Teamplayer, hat die Stadtverwaltung souverän und mit viel Engagement geführt. Wichtige große Projekte angestoßen und dabei vor allem auf fairen Umgang, transparente Arbeit und zielführenden Austausch zwischen Bürgerschaft, Verwaltung und Kommunalpolitik gesetzt.

Bei der Stadtratswahl konnte die SPD vier Wahlbezirke direkt gewinnen. Roswitha Süßelbeck gewann erneut Ihren Wahlbezirk 1 (Rhein. Schützenbund Trompete) mit 33,75% (CDU 32,6%). Sebastian Lemmer konnte sich bei seiner erstmaligen Ratskandidatur im Wahlbezirk 6 (Bistro/Cafe Lanzelot) deutlich mit 38,64 % gegen die CDU-Bewerberin (24,55%) durchsetzen. Im Wahlbezirk 7 (Altenzentrum Hasensprungmühle) gewann erneut Tobias Rottwinkel mit 34,95% (CDU 33,66%). Dominik Laufs errang im Wahlbezirk 10 sogar 40,53 % und lag damit auch bei dieser Kommunalwahl vor der CDU (mit 33,86%).

Die vollständigen Egebnisse können Sie hier einsehen: http://wahlen.citkomm.de/KW2020/05378016/html5/index.html

Weniger Plakate – mehr Bäume

Weniger Plakate – mehr Bäume

Die SPD in Leichlingen und Witzhelden haben in diesem Kommunalwahlkampf ca. 1/3 weniger Plakate drucken lassen als in früheren Wahlkämpfen. Stattdessen investieren wir in Bäume! Auf öffentlichen Flächen oder Flächen, die der Öffentlichkeit dienen, wollen wir Bäume pflanzen. Jede/r der 16 SPD-Stadtratskandidat*innen wird einen Baum pflanzen.

Die SPD-Ratsmitglieder Manfred Aust und Tobias Rottwinkel machten am Freitag, 4. September, den Anfang und setzten ihre Bäume auf dem Gelände der KiTa Schatzkiste in Witzhelden-Kuhle und am Altenzentrum Hasensprungmühle in Leichlingen.
Ratskandidat Sebastian Lemmer pflanzte am Dienstag, 8. September, einen Baum an der KiTa Rgenbogenland. Am selben Tag fanden auch die Bäume von Erhard Kühn und Yvonne Göckemeyer ihren Bestimmungsort: An der Kindertagesstätte Förstchen und am Pilgerheim Weltersbach. Kühn und Göckemeyer kandidieren ebenfalls für den Stadtrat.

Modernisierung der Balker Aue fortsetzen

Modernisierung der Balker Aue fortsetzen

[09.09.2020] Vor einigen Tagen besuchte die SPD-Vorsitzende Roswitha Süßelbeck, die auch dem Bildungs- und Sportausschuss der Stadt vorsitzt, zusammen mit SPD-Ratsmitglied Reinhold Rünker die Balker Aue und sprach dort mit der Leitung des SC Leichlingen über die Situation des Platzes und des Trainingsgeländes.

Dabei zeigte SCL-Vorsitzender David Blaskowitz zahlreiche Mängel auf, die trotz vieler Gespräche mit der Stadt weiterhin ungelöst seien. Insbesondere der Kunstrasenplatz, der unterdessen sogar bis ins kommende Jahr hinein gesperrt werden musste, bereitete dem SCL Kopfschmerzen. „Wir haben jedes Jahr teilweise bis zu 20 Mannschaften, da ist es mit den Trainings- und Spielbedingungen sehr eng. Wir brauchen dringend einen sanierten Fußballplatz und weitere Trainingskapazitäten. Außerdem ist der Zustand des Mehrzweckgebäudes an einigen Stellen renovierungsbedürftig.“

Süßelbeck und Rünker sagten dem SCL zu, sich kurzfristig dafür einzusetzen, dass Besserung eintritt. Für die Sanierung des Kunstrasenplatzes wurde bereits ein Antrag gestellt, Mittel in den Haushalt einzustellen. „Uns ist wichtig, dass wir die Balker Aue insgesamt modern halten. Wir haben in den letzten Jahren viel investiert, damit das Leichtathletik-Stadion zeitgemäß ausgestattet ist. Im nächsten Schritt wollen wir weitere bauliche Modernisierungen vornehmen,“ so Süßelbeck, die auf die Planungen für eine Sport-Kita und eine Sporthalle an der Balker Aue verweist.

„Die Sanierung des Kunstrasens hat natürlich höchste Priorität, damit der Trainings- und Spielbetrieb des SC Leichlingen weitergehen kann“, versichert SPD-Ratsmitglied Reinhold Rünker, der selbst seit vielen Jahren als Trainer beim SCL aktiv ist. „Um die intensive Platznutzung etwas zu reduzieren, halten wir ein Kleinspielfeld für erforderlich. Dazu hat die SPD-Fraktion bereits im vergangenen Jahr einen Antrag vorgelegt. Das muss jetzt angegangen werden.“





Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes

Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes – mit Freunden und Nachbarn über Leichlingen sprechen

Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen empfing Familie Jendraschewski am Mittwochnachmittag Bürgermeister Frank Steffes und SPD-Ratsmitglied Reinhold Rünker in der Hochstraße. Eingeladen waren Freunde und Nachbarn, die sich vor allem für die Entwicklung des gemischten Wohn- und Gewerbegebiets. Aktuell tut sich was in den Gewerbegebieten auf beiden Seiten der Straße. „Wir können in Leichlingen kaum neue Gewerbegebiete ausweisen. Deshalb ist es wichtig, dass die Flächen, die vorhanden sind, sinnvoll und im Einklang mit dem Wohnumfeld entwickelt werden“, so Reinhold Rünker. 

Angesprochen wurde auch die Verkehrssituation. Bürgermeister Steffes erläuterte das Vorhaben, ein Mobilitätskonzept für Leichlingen auszuschreiben. „Wichtig ist, dass wir uns in Leichlingen auf gemeinsame Ziele verständigen, was wir mit dem Konzept erreichen wollen. Welche Rolle spielt künftig das Auto? Welche die Fahrräder? Wo können wir überhaupt gestaltend eingreifen? Denn nur für wenige Straßen ist die Stadt überhaupt zuständig. Wir brauchen also einen Dialog und wollen dazu Werkstattgespräche anbieten.“  

Anfrage: Bei Sanierung der L294 auf gleichzeitige Sanierung der Rad- und Fußwege drängen und Lärmschutz prüfen!

Anfrage: Bei Sanierung der L294 auf gleichzeitige Sanierung der Rad- und Fußwege drängen und Lärmschutz prüfen! – 09.09.2020

Zustand Rad-/Fußweg an der Opladener Str. auf Höhe der Einmündung am Wallgraben. Hier muss der Straßenbaulastträger StraßenNRW dringend handeln!
Tobias Rottwinkel

von Tobias Rottwinkel, Ratsmitglied

Die SPD-Fraktion fordert die Stadtverwaltung auf, in aller Deutlichkeit StraßenNRW zu verpflichten, bei Sanierung der L294 zwischen Opladener Str./Einmündung Ostlandweg und Haswinkel die gleichzeitige Sanierung der Rad- und Fußwege durchzuführen. Die Sanierung der Straßendecke ist – wie wir hörten – für 2021/2022 geplant. Hier sollte dringend der Straßenraum im Ganzen berücksichtigt werden. Insbesondere das Teilstück des Fuß-Radweges zwischen Kreisverkehr Germaniabad und Unterführung Am Schraffenberg/Friedensstraße ist in einem desolaten Zustand. Hier wäre eigentlich eine noch frühere Sanierungsmaßnahme allein aus Gründen der Verkehrssicherheit unabdingbar!

Auch Aspekte des Lärmschutzes sollten bei einer Sanierung der Straße beleuchtet werden.

Die vollständige Anfrage finden Sie hier:


Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes

Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes – Kaltgetränke, Kommunalpolitik, Klönen

In kleiner, gemütlicher Runde trafen sich Bürgermeister Steffes und Wahlkreiskandidat Erhard Kühn zum Kaffee mit Anwohnern des Wahlbezirks 3 für zweieinhalb Stunden, um ausgiebig über kommunalpolitische Themen und Belange zu diskutieren. Besonders die KiTa-Situation und der Zustand, bzw. Verbesserungsbedarfe an Fahrradwegen waren wichtige Gesprächsthemen.

Was hat die SPD mit dem Alten Stadtpark vor?

Was hat die SPD mit dem Alten Stadtpark vor?

[05.09.2020] Zunächst wollen wir beide Stadtparks deutlich aufwerten. Das wurde in der Sitzung des zuständigen Ausschusses im September 2019. beschlossen. Grobe erste Skizzen sind im Internet verfügbar. Wichtig ist der SPD dabei: Mehr Grün, mehr Bäume, neue Sitzgelegenheiten und einfach eine neues, modernes/ansprechendes Erscheinungsbild mit neuen Spielgeräten. Beide Stadtparks sollen dann noch besser mit Leben gefüllt werden. Die Fördermittel sind bereits bewilligt!

Zusammen... unsere Stadt weiter entwickeln
Zusammen… unsere Stadt weiter entwickeln

Stadtpark entlang der Kirchstraße: Bebauung?

Konkret geplant ist an dieser Stell nichts. Es ist nicht klar, ob dort jemals gebaut werden kann und soll und wenn ja, was dort entstehen könnte. 

Aber: Im sogenannten „Integrierten Handlungskonzept/InHK2 (trotz sperrigem Namen ein wichtiger Baustein für die Stadtentwicklung) wurde im Jahr 2018 einstimmig (!) beschlossen, eine Bebauung entlang der Kirchstraße nicht kategorisch auszuschließen. Mehr nicht! Es gibt keine konkreten Bebauungsabsichten oder -ideen.

Ein InHK soll für die nächsten 20 Jahre Entwicklungspotentiale der Stadt aufzeigen und ist eine unerlässliche Voraussetzungen, um Städtebaufördermittel überhaupt erhalten zu können. Erst durch so ein Gesamtkonzept können Kommunen erklären, wieso sie für ein Projekt Fördermittel haben wollen. Um die Bürgerinnen und Bürger einzubinden gab es Bürgerwerkstätten, bei der jede und jeder seine Ideen einbringen konnte. Das so entstandene InHK findet man online hier: https://www.leichlingen.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Planen_und_Bauen/Dienstleistungen_Internet_4InHK_Beschreibung.pdf

Man sieht dort: Es sind sehr viele Maßnahmen enthalten und allen Beteiligten ist klar, dass wir in den nächsten 20 Jahren nur einen Teil davon umsetzen können. Dennoch war es allen Fraktionen wichtig, lieber heute mehr Maßnahmen aufzunehmen und dort zu benennen, damit in der Zukunft Entwicklungen grundsächlich möglich sind, um Fördermittel beantragen zu können. Niemand wollte heute schon Maßnahmen verhindern, die sich in der Zukunft dann vielleicht doch als wünschenswert herausstellen könnten.

Wir beschäftigen uns aktuell neben vielen Baumaßnahmen und Bebauungsplänen vornehmlich mit der Aufwertung der Stadtparks, der Aufwertung der Grünfläche am Hammer mit Möglichkeiten für Jugendliche und auch der Modernisierung des Brückerfelds. Im Blick sind natürlich der Bau eines neuen Hallenbads, einer Sporthalle in der Balker Aue, zwei neuer KiTas. Es tut sich was in Leichlingen. Damit ist die Verwaltung sehr gut ausgelastet.

Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes

Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes – Streuselkuchen und gute Gespräche in Büscherhöfen

Ende August ging es auch nach Büscherhöfen mit unserer kleinen Reihe „Auf einen Kaffee mit Bürgermeister Frank Steffes“. In der gemütlichen und idyllischen Atmosphäre des Dorfes fand man sich bei Streuselkuchen und Getränken zusammen.

Im Gespräch mit gut 15 Anwohnerinnen und Anwohnern konnten Frank Steffes  und Stadtratskandidat Tobias Rottwinkel auf viele Fragen und Anregungen eingehen. 

„Das war ein wirklich netter und kurzweiliger Austausch über Kommunalpolitik und lokale Anekdoten und Geschichten,“ so Tobias Rottwinkel im Anschluss. „Wir nehmen hier viele Informationen und Ideen mit und werden diese nun entsprechend weiter diskutieren und an den entsprechenden Stellen einbringen.“